Einzel-Training

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Visionen leben

 



Sie kennen das vielleicht ...

"Wenn ich könnte wie ich will, dann würde ich ..., aber man lässt mich ja nicht!"
"Ich hätte schon längst ..."
"Nächstes Jahr ..."
"Wenn die Kinder aus dem Haus sind ..."
"Beim nächsten Job werde ich endlich ..."

Jedes Haus entsteht zunächst im Kopf des Bauherrn als Wunschbild: "So soll es aussehen. So will ich es haben." Erst dann folgen Detailplanung und Errichtung.

 

Ähnliche "Schöpfungsprozesse" spielen sich – bewusst oder unbewusst – immer wieder in unserem Leben ab. Gleiches gilt für Teams und ganze Unternehmen.
Am Beginn steht eine Vision, dann folgen Ziele und konkrete Aktivitäten.

 

Bleiben Visionen unbewusst oder unbeachtet, dann "passiert einem das Leben", dann scheint man dem Schicksal ausgeliefert zu sein.

 

Entschließt man sich hingegen dazu, sein Leben aktiv zu gestalten, macht sich die eigenen Wunschträume und Visionen bewusst und sagt klar Ja dazu, dann entfalten sie eine starke Dynamik: Plötzlich sieht man seine Ziele ganz klar, erkennt die erforderlichen Maßnahmen, hat Mut, Selbstvertrauen und Energie, diese Schritte auch tatsächlich zu setzen und mögliche äußere oder innere Hindernisse zu überwinden. Darüber hinaus scheint uns dann das Leben geradezu zu unterstützen: Man trifft die richtigen Menschen, ist im richtigen Augenblick am richtigen Ort.

 

Auf der Ebene von Teams und Unternehmen erzeugt eine gemeinsame Vision eine ähnliche Dynamik, weil sie einen gemeinsamen Sinnbezug herstellt. Sie dient als Orientierung und Motivation zugleich, wenn sich MitarbeiterInnen mit ihren eigenen Wünschen und Wertvorstellungen darin wieder finden. Aus dieser Vision leiten sich die Produkte und Dienstleistungen, der Umgang mit den Kunden, die Führungskultur sowie die Art der Zusammenarbeit und Kommunikation ab.

 

In diesem Sinn prägt die Vision die Identität und Erscheinungsform des Unternehmens oder des Teams und weist den Weg in die Zukunft. Der/die einzelne MitarbeiterIn kann klar ableiten, was er/sie selbst dazu beitragen kann, die Vision erfolgreich umzusetzen. Und er/sie kann den Sinn erkennen, den er/sie ganz persönlich im Ganzen hat.

 

"Was wäre, wenn du schläfst
und in deinem Schlaf träumst du,
du kommst in den Himmel
und pflückst eine seltsame, schöne Blume?
Und wenn du dann aufwachst
und die Blume noch immer in der Hand hältst:
was dann?"

 

Samuel Taylor Coleridge


 

 

 

 

Zielgruppe:

Alle Menschen, die ihr Leben eigenverantwortlich gestalten wollen


Ziele und Inhalte:

Die innere Logik von schöpferischen Prozessen (Zusammenhang von Vision, Zielen und Umsetzung, d.h. inneren Bildern, Wünschen und konkretem Tun.)
Persönliche Standortbestimmung: Wie sieht mein Leben heute aus? Was gefällt mir, was möchte ich verändern?
Was sind meine wesentlichen Ressourcen bzw. Begrenzungen?
Welche wesentlichen Ereignisse und Entscheidungen in meiner Vergangenheit sind bestimmend für meine jetztige Situation?
Was wünsche ich mir vom Rest meines Lebens wirklich? Was ist mir wirklich wichtig? Was sind meine Ziele, was ist meine persönliche „Vision von einem guten Leben"?
Welche Überzeugungen könnten mich daran hindern, diese Ziele zu erreichen? Wie kann ich sie verändern?
Was kann ich konkret tun, um meine Vision zu verwirklichen (Ziel- und Maßnahmenplanung zum Umsetzen der Vision?)
Analoge Prozesse im Bereich von Teams (Vision, Ziele, Maßnahmen, Ressourcen, Hindernisse, Widerstände, "Altlasten" etc.)


Dauer: Seminar 2 ½ Tage + 1 Tag Follow up