Lerngang

 

 

 

 

 

 

Als Führungskraft Engpass-Situationen meistern

 



Engpass-Situationen sind die „Stunde der Wahrheit“

Auch erfahrene Führungskräfte werden immer wieder durch schwierige Situationen herausgefordert. Sie befinden sich in einem komplexen Spannungsfeld unterschiedlichster Anforderungen und Handlungsmöglichkeiten.

 

In Engpass-Situationen spielen mehrere Probleme in einer komplexen Form zusammen und neigen zum Eskalieren. Sie sind meist gekennzeichnet durch unübersichtliche Zusammenhänge, diffuse Informationen und einer emotionalen Belastung der beteiligten Personen.

 

Die Bewältigungsstrategien sind dabei oft von stressbedingten Mustern (Flucht, Kampf, Totstellen) oder „Mehr desselben“ geprägt, statt von einer gelassenen, überlegten Vorgehensweise.

 

Dieser Lerngang wird in Kooperation mit Inovato durchgeführt und bietet Führungskräften die Möglichkeit, sich vertieft mit diesem Thema zu beschäftigen.

 

Das Meistern von Engpass-Situationen wird anhand konkreter Fallbeispiele der Teilnehmer näher beleuchtet. Durch einen Erfahrungsaustausch mit anderen Führungskräften und die neutrale Außenperspektive des Trainers werden praxisorientierte Strategien zum selbstbewussten, energie- und nervenschonenden Bewältigen dieser Herausforderungen entwickelt.

Die TeilnehmerInnen lernen dabei unter Anderem:

 

Engpass-Situationen analysieren und verstehen
Stressfaktoren in Engpass-Situationen erkennen und konstruktiv damit umgehen
Emotionale Stabilisierung in schwierigen Situationen
Konstruktives Agieren in Engpass-Situationen
Erweiterung der Handlungsmöglichkeiten der eigenen Person, eines Teams, einer Organisation
Gewinnen von mehr persönlicher Sicherheit im Umgang mit herausfordernden Situationen

Durch den prozesshaften Aufbau haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, zwischen den Modulen das Erlernte in der eigenen Führungspraxis umzusetzen und im Aufbau-Modul mit einem tieferen Themenverständnis bzw. weiterführenden Fragen einzusteigen.
 

„Den guten Seemann erkennt man
bei schlechtem Wetter“
(Verfasser unbekannt)








Zielgruppe:

 

Menschen, die in Organisationen eine besondere Verantwortung tragen (Führungskräfte, ProjektleiterInnen, ProzessmanagerInnen, FachexpertInnen) und vermehrt mit Engpass-Situationen konfrontiert sind - und die ihren Umgang mit herausfordernden Situationen reflektieren und ihr Handlungsrepertoire erweitern wollen


Modul 1: Basismodul (3 Tage)

 

Konstruktiver Umgang mit Engpass-Situationen

Engpass-Situationen: Erscheinungsformen und Ursachen auf den Ebenen Person, Team, Organisation (z.B.: mehr Leistung mit weniger Ressourcen, Widerstände im Team, Termindruck)
Dynamik und Erfolgsfaktoren von Veränderungsprozessen
Denk- und Handlungsblockaden in Engpass-Situationen, destruktive und konstruktive Reaktionsweisen
Reflexion der eigenen Reaktionsweisen in Engpass-Situationen
Möglichkeiten zur konstruktiven Einflussnahme auf Engpass-Situationen auf den Ebenen Denken, Emotionen, Körperhaltung, Verhaltensweisen und Strategien: An welchen „Schrauben können wir drehen“, um mit der Situation gut umzugehen?
Bewältigen von Angst, Frustration, Ratlosigkeit und Widerstand / Emotionale Stabilisierung
Entwicklung von Gelassenheit, Mut, Klarheit und Entschlossenheit
Entwickeln konstruktiver Veränderungsbilder / Aufbau von Vertrauen zum Neuen
Lösungsorientierung statt Problemfokus: Vom Leidensdruck und vermeintlicher Ohnmacht zur schöpferischen Aktion
Aus den eigenen Krisenerfahrungen lernen
Entwicklung persönlicher Strategien im Umgang mit Engpass-Situationen
Definieren persönlicher Lern- und Umsetzungsfelder


Modul 2: Aufbaumodul (2 Tage)

 

Vertiefungstraining Selbst-Bewusstsein und emotionale Stabilität

Reflexion der Lern- und Umsetzungsaufgaben aus dem Basismodul
Stärkung der Reflexionsfähigkeit in Engpass-Situationen
Emotionale Stabilisierung in herausfordernden Situationen (Vertiefung)
Selbstsicherheitsübungen
Systemische Aspekte beim Entstehen und Bewältigen von Engpass-Situationen
Vertiefende Arbeit mit Fallbeispielen
Definieren weiterführender persönlicher Lern- und Umsetzungsfelder


Methodik

 

Impulsreferate, Selbstreflexion, Feedback, Arbeit an Fallbeispielen und individuellen Lernfeldern
Erlebnispädagogische Übungen (herausfordernde Situationen mit “Sicherheitsnetz” erleben)
Emotionales Selbstmanagement
Individuelle Strategiearbeit
Optional: Coaching