Innovationsmanagement









 

Innovations-Management ist mehr als F&E

Verkürzte Technologie- und Produktlebenszyklen und der globalisierte Wettbewerb zwingen Unternehmen in zunehmendem Maße, neue Produkte und Dienstleistungen in immer kürzeren Zeitabständen in den Markt einzuführen. Gleichzeitig erfordert diese Entwicklung einen erheblichen Aufwand an Zeit und Geld.

 

Forschung und Entwicklung erfolgt in vielen Unternehmen nach wie vor nahe am aktuellen Geschäft. Dadurch bewegt man sich in bekanntem Gebiet, was das Risiko von Fehlentwicklungen reduziert. Andererseits verpasst man dadurch manchmal auch Innovationen, die zwar „in der Luft liegen“, aber (noch) nicht zum Kerngeschäft passen.

 

Integriertes Innovations-Management nützt das kreative Potenzial des gesamten Unternehmens. Es umfasst unter Anderem

 

die Entwicklung einer innovations-fördernden Unternehmenskultur
einen standardisierten Innovations-Prozess (von der Ideengenerierung bis zur Markteinführung)
ein gezieltes Produzieren von Ideen (daran sind auch „kreative Köpfe“ beteiligt, die nicht direkt mit F&E zu tun haben)
eine systematische Bewertung der Ideen
die Auswahl und Weiterentwicklung vielversprechender Ideen
die Dokumentation und Archivierung von Ideen, die im Moment noch nicht weiter verfolgt werden sowie ein periodischer Review dieser Ideen

Mehr zum Thema INNOVATIONSMANAGEMENT finden Sie auf der Homepage der InnovationsPlattform Oberösterreich


 

"Warum?"
Frage einer konservativen Führungskraft

"Warum nicht?
Frage einer schöpferischen Führungskraft

 

 

Themen-Schwerpunkte

Beratung beim Aufbau eines unternehmensspezifischen Innovationsmanagementsystems
Definieren sinnvoller Innovations-Felder
Design und Moderation von Ideenfindungs-Workshops
Systeme zur Bewertung und Dokumentation von Ideen
Analyse der Unternehmenskultur bezogen auf innovations-stimulierende oder blockierende Aspekte

KULTUhRWERK SALZSTRASSE

INK Institut für Narrative Kunst